Kontakt: +43 (0) 2236 233 05 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Grand Prix stellt im Welt Cup die höchsten Ansprüche und dem entsprechend hoch ist das Niveau. Beflügelt von den letzten Erfolgen - unter anderem die Qualifikation von Max Ettelt - reisten unsere Florettherren nach Turin. Diesmal war ihnen aber wenig Glück beschieden. Tobias Reichetzer war mit Rang 137 noch am weitesten im Classement und konnte sich im Mittelfeld der beinahe 220 Starter platzieren. Max Ettelt verpasste ebenso wie Johannes Poscharnig den Hauptbewerb und musste sich bereits in der Vorrunde verabschieden.  

Bei den Damen konnte sich Freya Cenker mit Rang 124 ebenfalls gut im Mittelfeld platzieren, für Maria Kränkl blieb es leider bei der Vorrunde. 

Gleich zwei mal konnten die Mödlinger Junioren beim Ranglistenturnier in Graz anschreiben. Im klubinternen Finale setzte sich Lorenzo Gabrielli gegen Max Schubert mit 15:10 durchsetzen und holte sich damit den Sieg im Bewerb. Die starke Leistung der Mödlinger Mannschaft unterstreicht der 6. Platz von Max Pointner. Valerion Gabrielli auf Rang 10 und Niklas Plankh auf Rang 12 konnten sich in den Top 16 platzieren. Alexander Wagner verpasste den den Hauptbewerb und musste sich  mit Rang 19 begnügen. Bei den Damen war Pia Huber im Florett und Degen am Start. Mit zwei mal Rang 11 im Florett und Degen reichte es jeweils für die Top 16.

Im Kadettenbewerb am Sonntag konnte sich Pia Huber dann steigern und bis unter die Top 8 fechten. Mit Rang 5 blieb sie nur knapp hinter den Medaillenrängen. Im Herrenflorett erreichte Max Pointner mit Rang 6 ebenfalls die Top 8. Alexancer Wagner war mit Rang 9 knapp dahinter, Kai Lorenzo Grasso erreichte mit Rang 14 die Top 16. 

Bereits in der Vorwoche fand der zweite Teil der Unisport-Meisterschaften im Fechten statt. Die Mödlinger Fechter waren wieder vorne dabei - nur der Sieg wollte nicht gelingen. Im Damenflorett kam Freya Cenker auf Platz 2 und durfte sich über Silber freuen. Gleich dahinter war Maria Kränkl auf dem 3. Rang und mit Bronze glücklich. Bei den Herren teilten sich Tobias Reichetzer und Max Ettelt einträchtig den 3. Platz und damit Bronze. 

Im Damendegen konnte Martina Reumüller sich an das Podest heranfechten. Mit Rang 5 blieb ihr Edelmetall nur knapp verwehrt.