Kontakt: +43 (0) 2236 233 05 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Freitag, den 12.6.2020, ist die Sporthalle geöffnet und daher können wir trainieren. Die Informationen auf der Homepage werden aktualisiert. Die Regeln und Gruppeneinteilungen gelten weiterhin. 

Am Freitag war die Freude spürbar - nach vielen Wochen der unfreiwilligen Trainingspause durften wir wieder in die Fechthalle zurück kehren. Unter Beachtung strenger Auflagen wurde wieder trainiert. Unser Dank gilt auch den freiwilligen Helfern, die bereits im Vorfeld und rund um das Training unterstützt haben und mit Desinfektionsmittel, Mund-Nasenschutz und Checklisten auf die Regeln achteten. Beachtlich dabei die Disziplin unserer Fechter, die sich vorbildlich an Trainingszeiten und die Abstandsregeln hielten. Dass der Trainingshunger schon sehr groß war, konnte daran abgelesen werden, dass bis zur letzten Sekunde trainiert wurde. 

Aufgrund der langen Trainingspause wurde das Training bis Schulschluss verlängert. Das traditionelle Eisessen zum Trainingsschluss wird daher später stattfinden. Es braucht noch ein paar Abklärungen, aber demnächst werden wir das aktelle Infoblatt mit den neuen Terminen bekannt geben.

Eine gute Nachricht können wir aber bereits jetzt bekannt geben: für die Fechter des Landesleistungszentrums gibt es auch am Feiertag Trainingsmöglichkeiten. Am kommenden Freitag, 12.6.2020, dürfen wir entgegen der ursprünglichen Planung nun doch trainieren.

Einige Fragen sind leider nach wie vor unklar. Das Team um Obfrau Birgit Grasnek und Cheftraineir Giovanni Lottspeich bemüht sich möglichst rasch abuklären, ob und wie das Trainingslager in Pinkafeld stattfinden wird. Wir hoffen dazu möglichst bald Auskunft geben zu können und ersuchen noch um ein wenig Geduld. 

Offen ist ebenfalls, wie die nächste Turniersaison aussehen wird. Dazu fehlen noch die Vorgaben von FIE, EFC und dem Österreichischen Fechtverband. Im Hintergrund wird aber auch daran intensiv gearbeitet. Entscheidend werden aber auch hier die Vorgaben der nationalen und internationalen Gesundheitsbehörden und der Bundesregierung sein. 

Es heißt daher auch weiterhin zu warten. Wir freuen uns dennoch über jeden Schritt der gelungen ist und arbeiten daran, dass weitere folgen werden.

Liebe Fechter,

es ist so weit, wir können wieder, wenn auch in eingeschränkter Form, mit dem Training beginnen. Start am 05.06.2020.

Aufgrund der neuen Verordnung wird das Training in Klein - Gruppen durchgeführt. Die Einteilung der Gruppen ist unbedingt einzuhalten!

Folgendes ist zu beachten:

  1. Personen, die sich krankfühlen oder Symptome aufweisen dürfen am Trainingsbetrieb nicht teilnehmen.
  1. Die allgemeinen Hygieneregeln(regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch Husten oder Nießen) sind einzuhalten.
  1. Vor dem Betreten der Schule sind die Händezu desinfizieren.
  1. Beim betreten der Schule ist ein Mund – Nasen – Schutzzu tragen.
  1. Der Sicherheitsabstandvon 1m beim betreten der Schule ist einzuhalten.
  1. Anbei findet ihr eine EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG. Diese muss ausgefüllt mitgebracht werden. Sonst darf die Schule nicht betreten werden.
  1. Ihr müsst bereits im Trainingsgewandin die Schule kommen, da die Garderoben nicht zur Verfügung stehen. Bringt eure eigenen Trainingssachen mit.
  1. Es sind keine Begleitpersonenin der Schule erlaubt. 
  1. Personen, die den Sicherheitsabstand nicht einhalten können, müssen aus Sicherheitsgründennach Hause geschickt werden.

Wir können es kaum erwarten euch wieder in der Fechthalle begrüßen zu dürfen und freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen.