Kontakt: +43 (0) 2236 233 05 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Knapp vor der Europameisterschaft reisten die Damenflorett-Juniorinnen nach Mödling um eine letzte Standortbestimmung vorzunehmen. Im Einzel durfte sich Eva Lacheray aus Frankreich über den Sieg freuen. Sie setzte sich vor Favaretto (ITA) durch, Weintraub (USA) und Kononova (RUS) folgten auf dem geteilten 3. Rang. Als beste Österreicherin konnte sich Florentine Rom auf Rang 41 über ein starkes Ergebnis freuen. Für die anderen heimischen Startertinnen war der Bewerb bereits in der Vorrunde vorbei. 

Im Mannschaftsbewerb wartete dann das erwartete harte Los. Gleich im ersten Gefecht mussten die Österreicherinnen gegen die stark fechtende Equipe aus Polen antreten, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und sich klar durchsetzen konnten. Im Klasement landeten die Polen auf Rang 4. Den Sieg holten sich die Damen aus Russland vor den Mannschaften aus den USA und Italien.

Der Welt Cup-Zirkus geht in die heiße Phase. rücken doch die Olympischen Spiele immer näher. Dem entsprechend intensiv laufen die Bewerbe. Für unsere Fechter hieß es diesmal nach Turin zum Grand Prix zu fahren. Tobias Reichetzer startete stark in den Bewerb und rückte mit vier Siegen in der Vorrunde und einem Freilos unter die Top 128 vor. Dort war aber leider kein Weiterkommen, Rang 93 das Ergebnis. 

Für Freya Cenker lief es dan doch besser. Mit 5 Siegen stieg sie sicher in die Hauptrunde auf und holte sich ebenfalls ein Freilos. im Gefecht auf die Top 64 und damit den Hauptbewerb unterlag sie dann aber Chaen aus Korea mit 11:15. Rang 65 ist aber ein Top-Ergebnis und bringt wertvolle Punkte in der Weltrangliste. 

Für die Junioren-Fechter ging es nach Graz zum Alpe-Adria-Pokal. Max Schubert focht den ganzen Bewerb recht locker und konstant gut und holte sich somit verdient in Herrenflorett die Goldmedaille. Max Pointner folgte dem Beispiel und holte sich mit einer starken Leistung mit Rang 2 den verdienten Podestplatz. Alexander Wagner zeigte sich ebenfalls gut in Form und landete mit Rang 7 unter den Top 8. Lorenzo Grasso erwischte keinen guten Tag kam aber mit Rang 13 immerhin uter die Top 16.

Max Pointner startete auch im Herrendegen und holte sich auch dort mit Rang 7 eine Top-Platzierung ab.

Bei den Damen durfte sich Pia Huber in der KAdettenwertung über Rang 3 freuen. Mit einer konstant guten Leistung stieß sie bis ins Halbfinale vor, wo sie leider den kürzeren zog. Die noch junge Nicole Berger landete auf Rang 22. Besonders erfreulich ist aber der Sieg im Damendegenbewerb. Damit durfte sie sich endlich über den ersehten vollen Erfolg freuen.